Wenn man trauert...

Die Welt ist plötzlich eine andere…

Wohin mit all Deiner Trauer, wenn Du Dir

alles von der Seele sprechen möchtest, ohne komische

Blicke oder gut gemeinte Ratschläge zu bekommen?

Ich unterstütze Dich

— 01

Verluste sind vielfältig und nicht alle sind in unserer Gesellschaft gleichwertig anerkannt.

  • Menschen, die um einen geschiedenen Ehepartner trauern,
  • Menschen, die schwerstkranke Angehörige verabschieden mussten.

Diese Personen erleben oft wenig oder gar kein Verständnis und Mitgefühl für ihre Trauer. Man spricht dann von aberkannter Trauer.

Mir ist es ein Anliegen hier zu begleiten.

Frauen, die eine Schwangerschaft unterbrochen haben und trauern, liegen mir besonders am Herzen.

— 02

Eins-zu-Eins-Begleitung

Trauer ist keine Krankheit, sondern eine Kraft, die uns helfen möchte, mit dem Verlust zu leben. 

Ablauf einer Trauerbegleitung

Beim ersten Gespräch stelle ich Fragen zu Deinem Verlust und Deiner Trauergeschichte, denn ich muss Dich zunächst einmal kennenlernen und Deine Situation verstehen.

In weiteren Gesprächen bestimmst Du, über was Du sprechen möchtest – ich bin mit kompletter Aufmerksamkeit bei Dir. Ich höre zu, ohne Dich zu bewerten und moderiere die Gesprächsinhalte zeige neue Wege auf, wie Du der Trauer begegnen und vielleicht sogar von ihr lernen kannst.

Um für den Alltag besser gewappnet zu sein, gebe ich Dir Übungen, Tipps oder Gedankenimpulse an die Hand, die Du leicht selbst umsetzen kannst. 

Wie äußert sich Deine Trauer?

01.

Persönlich

Trauer hat viele Facetten und äußert sich ganz unterschiedlich. Manche neigen dazu Ozeane voll zu weinen, andere werden ganz in sich gekehrt. 

Alles darf sein. Was allerdings nicht sein muss, ist, wenn Du Dich mit Deiner Trauer einsam und verloren fühlst!

02.

Beziehungen

Du hast den Eindruck, dass niemand Deine Gefühle ermessen oder verstehen kann. 

Ein Stück weit ist das so. Lass uns allerdings gemeinsam hinschauen, wenn Deine Beziehungen, brüchig werden, weil Du Dich immer weiter zurück ziehst.

03.

Arbeit

Arbeit kann eine gute Ablenkung sein, denn 24 Stunden am Tag trauern ist zu anstrengend. 

Doch wenn Du nur noch arbeitest, um Deine Trauer kaum zu spüren, muss ich Dir sagen: Weglaufen funktioniert auf Dauer nicht.

 

Vielleicht leidet Deine Arbeit aber auch enorm, weil Du Dich nicht mehr konzentrieren kannst. 

04.

Freizeitleben

Freizeitbeschäftigungen bereichern das Leben, weil es nur um Spaß und Freude gehen darf. 

Nun stellst Du fest, dass Dir der Antrieb fehlt oder Deine Freunde sich nicht mehr wie früher bei dir melden. Du hast Sorge, dass nun auch das noch wegbricht.

Trauern ist die Lösung, nicht das Problem.

Chris Paul
Trauerbegleitung hilft zurück ins Leben

Ich bin ausgebildete Trauerbegleiterin und studierte Pädagogin.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwierig es ist, wenn ein Verlust einem das Leben in Schutt und Asche legt. Es ist manchmal ein längerer Prozess, um wieder ins Leben zu finden. Doch im Rückblick kann ich bestätigen, dass jede Krise ein Potential birgt. Ich hatte mir damals versprochen diesen Schatz zu heben, damit der Schmerz nicht so sinnlos sein würde wie der Verlust selbst. Der Verlust wird dadurch nicht kleiner, aber die belastenden Gefühle verlieren an Kraft und dominieren irgendwann nicht mehr den Alltag.

Erfahrungen und Empfehlungen

Das Wort meinen Kund*innen

5/5
"Simone hat mich sehr feinfühlig und wertschätzend begleitet. In jedem Moment habe ich mich gesehen und gehalten gefühlt. Das war sehr schön, obwohl alles so traurig war."
Peggy
5/5
"Jedes Mal, nachdem ich mit Dir gesprochen hatte, ging es mir besser. Vielen Dank!"
Ayşe

Die letzten Blogartikel

Du hast dir die Entscheidung für eine Abtreibung nicht einfach gemacht! Das Für und Wider sorgfältig abgewogen und bist letztlich zum Entschluss gekommen, dass du die Schwangerschaft abbrechen möchtest.  

Nach dem Tod eines geliebten Menschen

Trauer möchte gelebt werden

Einen geliebten Menschen zu verlieren zählt zu den schlimmsten und herausforderndsten Dingen im eigenen Leben. Das Wichtigste vorweg: Jeder Mensch erlebt Verlust anders. Wir trauern so unterschiedlich, wie wir individuell